75 Jahre Elternverein Billrothgymnasium

 

Unser Elternverein am Billrothgymnasium wurde am 19.1.1948 gegründet.

Er führt vereinsrechtlich die Bezeichnung „Elternverein am GRG 19, Billrothstraße 26 – 30“.

Im Lauf der seither vergangenen Jahre und Jahrzehnte gab es eine Menge zu tun.

Dazu gehörte vorerst die Errichtung des neuen Schulgebäudes in den Jahren 1956 – 1960.

Auch die Umwandlung von einer Mädchenschule in eine gemischte Schule –

die Aufnahme von Knaben erfolgte erstmals 1977/78 – brachte neue Aufgaben und Problemstellungen,

zumal ua auch die baulichen Gegebenheiten anfangs keineswegs adäquat waren.

Veränderungen und Reformen im Schulwesen brachten ebenfalls viel Arbeit, so – ua –

·        ab 1971/72 der Schulversuch Modell II
(Gymnasium, Realgymnasium, Wirtschaftskundliches Realgymnasium) und

·        ab 1973/74 der Schulversuch Vormatura, sowie

·        Einführung und Ausbau von Schulautonomie und Schulpartnerschaft, etwa in Form

             der Beteiligung der Elternschaft am Schulgemeinschaftsausschuss (SGA).

Die Generalsanierung in den Jahren 1990 – 1994 bedurfte massiver Unterstützung durch den Elternverein,

einschließlich wiederholter Vorsprachen und Interventionen bei den für die Bauführung verantwortlichen Stellen.

Ab dem Schuljahr 1998/99 wurde die Fünftagewoche für die ersten Klassen eingeführt, die dann in der

2. Klasse fortgeführt werden musste. In den folgenden Jahren blieben Versuche, die 5-Tagewoche auf

die übrigen Klassen auszudehnen, vorerst ergebnislos; erst seit 2005 gilt die generelle 5-Tage-Woche.

Diesbezüglich gab es auch innerhalb der Elternschaft zum Teil heftige Auseinandersetzungen, ebenso

wie später – ua - auch im Zusammenhang mit der Frage des generellen Rauchverbots an der Schule,

bei der Frage der Kostenbelastung der Eltern, uvam. Letztlich hat sich aber stets eine Mehrheit für eine

entsprechende Vorgangsweise der Elternvertretung im SGA ausgesprochen.

Viele Maßnahmen der Schule wurden vom Elternverein zum Teil initiiert, jedenfalls aber unterstützt und

gefördert; dazu gehören       

·        die Einrichtung eines Sprachlabors anno 1970,

·        die Herausgabe des Jahresberichts von 1987/88 bis 1997/98
(durch Karin Fritze, Prof. Schiffler, Dr. Christine Krawarik und Ingrid Rech),

·        die Maturantenverabschiedung (nach einer Unterbrechung von 1987-1991),

·        die Einführung von Spanisch als Pflichtfach (seit 1991/92),

·        die Übernahme bestimmter Fächer und sportlicher Aktivitäten durch den hierfür

                  gegründeten Freizeitverein unter der Leitung von Erwin Simané (1995–2007),

·        die Einsetzung eines Disziplinarkomitees zur gemeinsamen Beratung erzieherischer

                   Maßnahmen bei Fehlverhalten von Schülerinnen und Schülern (seit 1997)

·        die Schulband (seit 1998)

·        die Einführung einer Musikklasse mit Schwerpunkt Blasinstrumente (2007/08)  

Der Elternverein organisiert auch die Durchführung jährlicher FSME-Impfaktionen.  

Von 1993/94 bis 2001/2002 hat Fr. Dr. Andree Wilhelm-Mitteräcker als Mitglied des Elternvereins

diese Impfungen – zum Teil gegen erhebliche Widerstände – durchgeführt, heute erfolgt dies

dankenswerter Weise mit Hilfe der Schulärztin Fr. Dr. Staudinger in Absprache mit der Schule.

Zu den laufenden Agenden im Elternverein zählen:

·        Vertretung der Interessen der Elternschaft in der Schule

·        Teilnahme am Schulgemeinschaftsausschuss

·        Teilnahme an Schulkonferenzen und Arbeitsgruppen

·        Teilnahme am Disziplinarkomitee

·        Finanzielle Unterstützung von Schülerinnen und Schülern insbesondere bei Sprachreisen,

                      Skikursen usw.

·        Unterstützung der Schule bei der Anschaffung von Sonderausstattung

                        (Schulband, Audiovisuelle Ausstattung, Chemieunterricht, Bibliothek, ….)

·        Unterstützung der Schule bei der Schulbuchaktion

·        Mitgestaltung des Schulpartnerfestes,

·        Präsenz beim Tag der Offenen Tür

·        Unterstützung schulbezogener Projekte

 

Der Erfolg der Arbeit des Elternvereins hängt wesentlich von der Unterstützung durch die Eltern ab,

sei es durch Mitgliedsbeitrag und Spenden, sei es handfest durch Präsenz und Mithilfe bei

Veranstaltungen und ähnlichen Aktivitäten. Dafür sei allen Beteiligten herzlich gedankt!

Seit geraumer Zeit verfügt der Elternverein auch über eine Homepage, und wo Informationen

aus der Schule und aus dem Elternverein eingesehen werden können.

Vorsitzende des Elternvereins

Dr. Gottfried Strohschneider             1948 - 1949

MR Dr. Franz Krisch                         1949 - 1954

Dr. Friedrich Willmitzer                      1954 - 1958

Univ. Prof. Dr. Richard Pittioni           1958 - 1969

Univ. Doz. Dr. Walter Bejdl               1969 - 1975

Dr. Paul Twaroch                               1975 - 1981

Ing. Thorsten Lubenik                        1981 - 1986

Dr. Klaus Braunegg                            1986 - 1987

Karin Fritze                                         1987 - 1990

Dr. Christine Krawarik                         1990 - 2005

MR iR Dr. Franz Oberleitner              2005 - 2010

DI Klaus Pokorny                                2010 - 2013

Roland Wolf                                         2013 -  2019

Gero Parfuss                                       2019

 

Zeittafel:

1951                           Erwerb der Villa Billrothstraße als Schulgebäude

1956-1960                  Errichtung eines neuen Schulgebäudes

1969                           Sistierung der 9. Klasse

1970                           Einrichtung des Sprachlabors           

1971/72                      Einführung des Schulversuchs Modell II
(Gymnasium, Realgymnasium, Wirtschaftskundliches Realgymnasium)

1973/74                                  Schulversuch Vormatura (beendet 1991)

1977/75                                  erstmals Aufnahme von Buben

1987/88-1997/98       Herausgabe des Jahresberichts durch den Elternverein

1990-1994                              Generalsanierung und Umbau des Schulgebäudes

1995/96                                  Gründung des Freizeitvereins

1998                                       Gründung der Schulband

1999                                       Umstellung der 1. und 2. Klassen auf 5-Tage-Woche

2002                                       Aufführung von „Hair“

2005                                       5-Tage-Woche für alle Klassen

2007                                       Auflösung des Freizeitvereins

2007/08                      Einführung einer Musikklasse mit Schwerpunkt Blasinstrumente